Das Mamba Projekt

…nachdem ich heute wieder aufgrund fehlenden funktionsfähigen elektrisch fahrbaren Untersatzes meine zwei Besucher auf einem 47er Damenrad 35 km durch die Lande begleiten musste…

… hier jetzt der ernsthafte Versuch – zumindest für die kommenden kalten Winterabende – „meinen zwei immerewigen  Prototypen“
für die kommende Saison das elektrische Fortbewegen permanent beizubringen.

Dafür habe ich mir als Evaluierungs- Projekt einen ehemaligen Eigenbau- Controller – der jetzt im gewissen Maß semi-kommerziellen Charakter entwickelt hat – auserkoren.

Quelle: Das Mamba Projekt

Technische Daten des Controllers:

  • Kennfeldsteuerung
  • Block- oder Sinuskommutierung
  • Rekuperationsfähig
  • mit oder ohne Hall-Sensoren betreibbar
  • Unterstützt 24/36/48V Technik
  • geringe Ruhestromaufnahme
  • Atmega328pb („Arduino“)
  • Bluetooth (um den Controller via Smartphone zu parametrisieren)
  • 6W Ausgang für Beleuchtung oder Smartphone
  • 12V Ausgang schaltbar
  • Anschlüsse für
    • Bremse – 2-polig – schaltet den Motor ab und die Reku ein
    • Stufenschalter
    • Display
    • Speed Sensor – 3-polig
    • on/off switch – 2-polig
    • Betriebs-LED – 2-polig
    • PAS Sensor – 3-polig
    • Gasgriff – 3-polig
    • Hall-Sensor – 5-polig
    • 12V permanent – 2 polig
    • 12V geschaltet – 2-polig – beide zusammen max 4-5W
    • Motor-Temperatur – 1-polig (aktuell nicht in Verwendung, für Pioniere)
    • Assist – Mode – 4-polig (aktuell nicht in Verwendung, für Pioniere)
    • Formfaktor (LxBxH) 105x65x35

 

Software:
EBIKE App

FAQ:

  • Welches Signal möchte der Speed-Eingang?
    – einen Low-Puls pro Umdrehung.
  • Wie finde ich raus, wieviel Magnetpole mein Motor hat, ohne ihn zu öffnen?
    – Im Diagnostik-Screen gibt es ein Feld „Commutation Count“. Einmal das Rad 360° durchdrehen, die Differenz der beiden Werte ist die Zahl der Magnete. Diese ist nur für DD-Motoren von Bedeutung und wird dann für die Berechnung der Geschwindigkeit herangezogen. Speed-Sensor ist dann nicht nötig.